Rewe
REWE virtuelles Kochbuch für Käse
preview

Lässt sich Käse einfrieren?

Empfehlenswert ist das Einfrieren von Käse nicht, da er bei zu niedrigen Temperaturen an Aroma verliert und sich seine Textur verändert. Trotzdem ist es möglich, sollten einmal größere Mengen übrig bleiben. Ein Käse reift bis zu seinem Verzehr weiter. Durch das Einfrieren wird dieser Prozess gestoppt, die Reifekulturen sterben ab. Hinzu kommt: Je höher der Wassergehalt eines Käses ist, desto mehr Kristalle entstehen beim Gefrieren, die die ursprüngliche Konsistenz des Käseteigs zerstören.

Grundsätzlich gilt: Käse im Stück bleibt eingefroren frischer als in Scheiben geschnittener. Dabei eignen sich feste und halbfeste Schnittkäse wie Gouda oder Edamer besser zum Einfrieren als Weichkäse. Hartkäse wie Parmesan beginnen im Gefrierfach leicht zu bröckeln, deshalb friert man sie am besten fertig gerieben ein. Käsesorten wie Weich- und Frischkäse sind aufgrund ihres hohen Wassergehaltes weniger gut bis gar nicht zum Einfrieren geeignet.
Am besten verwendet man einmal gefrorenen Käse zum Kochen, zum Beispiel zum Überbacken von Aufläufen oder als Topping für Pasta, da hier die Konsistenz keine Rolle spielt. Ratsam ist, den Käse luftdicht in Kunststoffdosen oder Gefrierbeuteln einzufrieren. Käse hält sich tiefgefroren 2-4 Monate. Er sollte immer im Kühlschrank auftauen, um den „Schaden“ noch im Rahmen zu halten.



» zurück zur Startseite

Letzte Suchbegriffe

1990 | beko | c3 | 03 | 07636933203190 | 10 | 1007 | 19 | 500 | 78727 | ami | as | carneo | demo | fleischerei |