Rewe
REWE virtuelles Kochbuch für Käse
preview

Kann man Käserinde essen?

Ob Allgäuer Bergkäse oder Tilsiter – die Rinde schützt Käse vor Austrocknen, Aromaverlust, unerwünschter Schimmelbildung und Beschädigung. Sie entsteht bei der Reifung des Käses. Um die Rindenbildung zu fördern, werden Käselaibe entweder mit Salz eingerieben oder in ein Salzbad getaucht. Bei der Rinde wird zwischen Naturrinde und künstlicher Rinde unterschieden. Natürlich gereifte, unbehandelte Käserinden und die Oberflächen von geschmiertem Käse wie Tilsiter oder Limburger kann man ebenso verzehren wie Käse mit Edelschimmel. Die Rinden tragen maßgeblich zum jeweiligen Aroma der Käsesorten bei. Verschiedene Käsesorten, zum Beispiel Edamer, werden nach Abschluss der Reifung mit Paraffinen, Wachsen oder Kunststoffen überzogen. Diese Hüllen schützen den Käse vor dem Austrocknen. Die geschmacksneutralen Überzüge sind allerdings nicht zum Verzehr geeignet, was auf der Verpackung entsprechend vermerkt wird. Auch bei Käse, der mit dem Zusatzstoff Natamycin (E232) behandelt wurde, um das Wachstum von Schimmelpilzen und Hefen zu unterbinden, sollte man die Rinde vor dem Genuss entfernen.



» zurück zur Startseite

Letzte Suchbegriffe

1990 | beko | c3 | 03 | 07636933203190 | 10 | 1007 | 19 | 500 | 78727 | ami | as | carneo | demo | fleischerei |