Dänemark goes China

News vom 27.02.2018

Als eins der weltweit ersten Länder darf Dänemark künftig wärmebehandeltes Schweinefleisch nach China liefern. Die Erteilung der Importgenehmigung erachtet der Dänische Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft als Bestätigung für die hohe Qualität und Lebensmittelsicherheit, die dänische Landwirte und Lebensmittelhersteller gewährleisten.

 

Auf die soeben von den chinesischen Behörden erteilte Genehmigung für den Import von wärmebehandeltem Schweinefleisch mehrerer dänischer Lieferanten habe der Verband jahrelang warten müssen. Entsprechend erleichtert äußert sich dessen Vorsitzende Karen Hækkerup: „Gemeinsam mit dänischen Behörden haben wir mehr als zehn Jahre um die Zulassung gekämpft. Nun können die ersten dänischen Fleisch- und Wurstwaren endlich auf den chinesischen Markt kommen – ein historischer Tag für die dänische Schweinebranche.“

 

Tiefgekühltes Schweinefleisch sowie Nebenprodukte liefern die Dänen bereits seit geraumer Zeit in die Volksrepublik China. Nach Schätzungen des Dänischen Fachverbands der Land- & Ernährungswirtschaft dürfte die jetzt getroffene Vereinbarung einem Exportvolumen von jährlich 250 Mio. Dänischen Kronen (ca. 33,5 Mio. €) entsprechen. „Langfristig ist wahrscheinlich noch mehr drin, wenn man das aktuelle Interesse der Chinesen für dänische Lebensmittel bedenkt“, erklärt Karen Hækkerup. www.fachinfo-schwein.de

 

 

Foto: Dänischer Fachverband der Land- und Ernährungswirtschaft