Digitale Foodbranche

Datum 21.03.2017 | Rubrik: Messen & Termine | Ort: München
| Kommentare:

Bewertung:
Digital Food

Die unterschiedlichen Chancen von Online- und stationärem Handel rücken immer stärker in den Fokus. Wie sich die Vorteile der sich rasant entwickelnden Digitalisierung auch in der Lebensmittelbranche nutzen lassen, erfahren die Teilnehmer des Symposiums am 27. und 28. April 2017 in München. Dort treffen sich jährlich die maßgeblichen Entscheider aus Handel, Industrie und Gastronomie, um über neue Strategien zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.

 

Zwei Tage lang versammelt sich die Foodbranche in der bayerischen Landeshauptstadt und stellt sich den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Mit dem Motto „Cross-Channel-Food. Die Zukunft hat gestern begonnen!“ hat das Symposium das aktuell dynamischste Thema der Branche gewählt. „Die digitale Transformation nimmt großen Einfluss auf das Einkaufsverhalten der Konsumenten. Für Handel wie auch Industrie bedeutet das, sie müssen auf diese Entwicklung mit intelligenten Konzepten reagieren, um an der Wertschöpfung teilzuhaben. Die Digitalisierung ist eine Chance für die gesamte Lebensmittelwirtschaft. Auf der diesjährigen Fachtagung wird genau diese Chance in ihrer Vielfalt Thema sein.“, erklärt Klaus Uhlendorf, Vorsitzender des Symposiums Feines Essen + Trinken.

 

Namhafte Experten analysieren digitale Trend

Keynote-Speaker Sven Gábor Jánszky eröffnet die Fachtagung am Freitag, 28. April 2017, im Münchner Kesselhaus. Als Trendforscher und Chairman des Trendinstituts 2b Ahead ThinkTank sind aktuelle Transformationsstrategien seine Kernkompetenz. Er thematisiert die (un)gewisse Zukunft von Handel und Industrie.

 

Daneben berichten zahlreiche Branchengrößen wie Béatrice Guillaume-Grabisch von Nestlé Deutschland, Patrick Müller-Sarmiento von real, Harm Humburg von Ferrero Deutschland und Markus Buntz, Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe Bünting, über ihre Ansichten und Praxiserfahrungen im Umgang mit der Digitalisierung. Mit seinem Vortrag „Den Kunden im Fokus – Mehrwerte schaffen, die das Leben leichter machen“ komplettiert Rocco Bräuniger, Director Consumables & Mobile CX bei Amazon, den Expertenkreis.

 

Baden-Württemberg mit landestypischen Spezialitäten

Über 1.000 Vertreter und Top-Manager aus der Lebensmittelbranche kommen am Marktplatz des Symposiums zusammen, um Meinungen auszutauschen und neue Inspirationen zu sammeln. Dieses Jahr lockt das Gast-Bundesland Baden-Württemberg mit regionalen Spezialitäten wie Spätzle, Schwarzwälder Schinken oder Wein.

 

Für frische Foodkonzepte und Ideen auf dem Marktplatz sorgt außerdem die Innovationsplattform. Vielversprechende Start-ups präsentieren hier ihre Produkte – die überzeugendste Idee wird mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Alle Informationen zum 27. Symposium Feines Essen + Trinken sowie zu Anmeldung und Programm sind auf www.symposium-feines-essen-und-trinken.de abrufbar.

 

Über das Symposium

Das Symposium Feines Essen + Trinken wurde vor 26 Jahren von Managern aus der Lebensmittelbranche und dem dem Handelsverband Bayern (HBE) ins Leben gerufen. Das Symposium vereint Produktinformation und Fachtagung miteinander und zählt zu den bedeutendsten Veranstaltungen der Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft im deutschsprachigen Raum.

 

 

Foto: Colourbox.de



Quelle: Symposium Feines Essen + Trinken e. V.
Autor: chb/FleischNet.de
Mehr News laden » Lade News