Trendsetter-Treffen

Datum 08.03.2017 | Rubrik: Messen | Ort: Hamburg
| Kommentare:

Bewertung:
Internorga 2016
Pizzateig aus Lein- und Chiasamen als Low-Carb-Alternative, um dem steigenden Gesundheitsbewusstsein der Gäste nachzukommen? Betten, die von Gästen justiert werden können? Alfred Apfel und Bob Banane? Sagt Ihnen nichts? Dann auf nach Hamburg. „Als Leitmesse für den Außer-Haus-Markt gilt die Internorga als richtungsweisend dafür, wohin der Trend in Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung in den nächsten zwölf Monaten geht. Ein Besuch hilft dabei neue Trends zu entdecken und am Puls der Zeit zu bleiben“, erklärt Mareike Bausch, Produktmanagerin Teekanne Foodservice, nicht ohne Grund. Denn bei der 91. Ausgabe der internationalen Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoren gibt es wieder einiges zu sehen: Rund 1.300 Aussteller aus 25 Ländern zeigen bei der diesjährigen Ausgabe neue Produkte und eine Vielzahl an Inspirationen. „Ich freue mich sehr, dass die Internorga wie gewohnt komplett ausgebucht ist. Die Nachfrage in der Branche ist – trotz Digitalisierung und vieler weiterer Kommunikations- und Vertriebskanäle – ungebrochen“, berichtet Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin der Hamburg Messe und Congress.
 
Sprungbrett
Allein in der Newcomer's Area zeigen 20 Unternehmen, darunter noch unbekannte Startups ebenso wie etablierte Marken, Ideen und Lösungen für den Außer-Haus-Markt. „Freche Freunde“ hat z. B. die Mission, nachhaltig und positiv die Essgewohnheiten von Kindern zu beeinflussen und schon die Kleinsten zu großen Obst- und Gemüsefans zu machen. Mit Charakteren wie „Alfred Apfel“ oder „Bob Banane“ bietet das junge Unternehmen Bio Snacks, darunter Fruchtchips und -joghurts, für Kids. Alle Produkte sind dabei frei von Zuckerzusatz sowie Farb- und Konservierungsstoffen. Für Klein und Groß sind dagegen die Proteinwürste von Grillido. In Kooperation mit Sterne-Köchen wurden 30 Bratwurst-Variationen entwickelt, die durch ihre Nährwerte auffallen: An Stelle von Fett als Geschmacksträger sorgen leckere und gesunde Zutaten wie Spinat, Feta-Käse oder Sushi-Ingwer für neue Geschmäcker auf dem Grill. Daraus entstehen Bratwürste mit 4 % Fett und 20 % Eiweiß. Bei all dem Essen darf das Thema Verpackungen nicht zu kurz kommen. Nach wie vor spielt dabei der Aspekt Nachhaltigkeit eine bedeutende Rolle. So konstruiert Prodana Bio Packaging z. B. To go-Verpackungen, die aus pflanzlichen, regelmäßig nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Für das Einweggeschirr werden Abfall- und Restprodukte wie Palmblätter, Zuckerrohrfasern oder Weizenkleie zu Tellern und Schalen verarbeitet. Das gesamte Sortiment ist frei von Erdöl, biologisch abbaubar und kompostierbar.
 
Tradition trifft Innovation
Natürlich dürfen bei der Hamburger Messe die Traditionsunternehmen nicht fehlen. Auch sie haben neue Produkte und Innovationen im Gepäck. So finden Interessierte z. B. in den Hallen A1, B1, B2.EG, B3.OG und B4 alles zu den Themen Nahrungsmittel, Getränke und Kaffeemaschinen. Auch die Bereiche Küchentechnik und -ausstattung (Hallen A2, A3 und A4), EDV und Kassensysteme (B2.OG und B3.EG) sowie Einrichtung und Ausstattung (B5 und B7) wurden wie jedes Jahr berücksichtigt. Eine Mischung, die viele Besucher anspricht: „Vom Industriepartner über den Handel bis hin zum Gastronomen, Caterer, Systemer und Großverpfleger sind alle Beteiligten der Wertschöpfungskette bis hin zum Tischgast vertreten. Somit ist diese Messe eine hervorragende Plattform, um nachhaltige Geschäfte mit allen Partnern zu tätigen und zu entwickeln“, sagt Torsten Neumann, Gesamtvertriebsleiter und Prokurist bei Schne-frost.
 
Entwicklung
Produkte, Aromen und alkoholfreie Erfrischungen – auch die dynamische Getränkeindustrie bietet zahlreiche neue und einzigartige Drinks für das gastronomische Angebot. Ob vegane Energydrinks, koffeinhaltige Limonaden, neuaufgelegte Liköre oder Bio-Eistee – neben dem Angebot traditionsreicher Unternehmen wie Coca-Cola, werden auch junge Gründer wie Cucumis ihre Neuheiten dem Publikum vorstellen. „Wir haben den Getränkebereich und das Angebot in den letzten Jahren konsequent weiterentwickelt. Dazu gehört z. B. die überaus erfolgreiche Craft Beer Arena. Wir freuen uns, sie 2017 zum dritten Mal auf der Messe zu präsentieren“, erklärt Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin Hamburg Messe und Congress. Auch Eric Eiser, Leiter Marketing FrieslandCampina Foodservice empfiehlt: „Neben dem Besuch unserer Stands, rate ich zu einem Abstecher in die internationale Welt der Craft-Biere. Die verschiedensten Geschmacksnuancen der Biere und die Kreativität der Brauer ist außergewöhnlich hoch.“ Die handgebrauten Biere in der Craft Beer Arena (Halle B4.OG) bieten für jeden Geschmack etwas. Mit dabei sind etablierte große und kleine Brauer aus ganz Deutschland sowie Brauereien aus Europa und Nordamerika. Zudem können Fachbesucher in der Arena an Einführungen in das Thema Craft Beer, an Verkostungen, Diskussionsrunden oder Workshops teilnehmen.
 
Nachwuchs
Wie jedes Jahr bietet die Messe auch 2017 ein umfangreiches Rahmenprogramm. Neu dabei ist z. B. der Grill & Barbecue Court in Halle A2 und dem Freigelände zwischen A2 und A3. Damit stellt die Internorga, gemeinsam mit dem Partner Grill Kontor Hamburg, den Gastro-Trend in den Fokus. Das technische Angebot reicht von klassischen Grillgeräten, BBQ-Smoker, Dry-Aging-Kühlschränken bis hin zum passenden Catering-Equipment. Auch die passenden Zutaten stellen die Aussteller vor: Dry Aged Beef, Saucen und Gewürze. Ein Rahmenprogramm mit Tastings und Live-Vorführungen ergänzt den Court. Ob Flank Steak, Bal Tip oder Hanging Tender – Profis zeigen, welche Fleischteile gerade top aktuell sind und was bei deren Zubereitung zu beachten ist. Wieder mit dabei ist u. a. der Internorga Next Chef Award. Den Kochwettbewerb initiiert die Messe zum zweiten Mal gemeinsam mit Johann Lafer. Dabei steht die Nachwuchsförderung im Fokus: Die jungen Kochtalente beweisen ihr handwerkliches Können live vor einer fachkundigen Jury. Im Finale müssen die sechs Finalisten ein Gericht nach kochen. Allerdings dürfen sie das von Johann Lafer zubereitete Gericht nur verkosten, kennen aber weder das Rezept noch die Zutaten. Und auch der Internorga Gastro Startup-Wettbewerb mit Tim Mälzer richtet sich an den Nachwuchs. „Die Nachwuchsförderung ist uns mit der Internorga als Leitmesse eine Herzensangelegenheit. Mit dem Gastro Startup-Wettbewerb geben wir innovativen Neueinsteigern eine hervorragende Möglichkeit für einen erfolgreichen Start. Und wir sind natürlich schon wahnsinnig gespannt, welche Konzepte dieses Jahr dabei sind“, erklärt Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin bei der Hamburg Messe und Congress.

 

Auf einen Blick:

Wann: 17. bis 21. März, 10 bis 18 Uhr

Wo: Messegelände Hamburg

Hallen: A1 – A4, B1 – B7, Leichtbauhalle B6.1, Freigelände

Preise: Tageskarte 32,50 €

 

www.internorga.com

 



Quelle: Hamburg Messe und Congress; Foto: © Hamburg Messe und Congress/Internorga
Autor: jel/ Redaktion 24 Stunden Gastlichkeit
Mehr News laden » Lade News

Letzte Suchbegriffe

next | 2006 | 9fer | as | balsamico | brot | c3 | ein | ima | 04 | 05-2014 | 06 | 07 | 14 | 17 |