Johann Lafers Heimatküche: Liebeserklärung an das, was ihn geprägt hat!

Datum 06.02.2012 | Rubrik: Literatur
| Kommentare:

Bewertung:
Johann Lafer  meine Heimatküche

Stromburg. Der gebürtige Steirer Johann Lafer widmet sein neuestes Kochbuch seiner Heimat. Für den Sternekoch bleiben seine Wurzeln - die Gerüche aus seiner Kindheit, die frischen und hochwertigen heimischen Produkte - immer ein Quell der Inspiration und des Genusses. Das Buch mit rund 75 traditionellen heimischen Rezepten erklärt, wie wichtig seine Kindheit für die Berufswahl des 54-Jährigen war.  „Meine Heimatküche" ist für Johann Lafer vor allem die Kochkunst seiner Mutter. Diesen schlichten Köstlichkeiten - oft österreichische Klassiker - ist das erste Kapitel gewidmet: Saftgulasch, Backhendl, Wiener Schnitzel und nicht zuletzt die geliebten Mehlspeisen.

Weiter geht es mit feinen Fisch- und Flusskrebsrezepten. Die lassen einem schon beim Lesen ein genussvolles „hmmm" über die Lippen kommen: Hechtnockerl mit Bärlauchschaum oder Saibling in Krenkruste - ein raffinierter, leichter Genuss. Vom Wasser geht es weiter auf die Almen: Den jungen Almbauern ist es ein Herzensanliegen, die sanfte Almwirtschaft ihrer Vorfahren fortzuführen. Sie erzeugen hervorragendes Fleisch sowie Käse und Topfen für die Almenküche. Daraus entstehen deftige Kaspressknödel, Ochsenfilet oder auch ein Gamsrücken aus dem Heu. Im Sommer oder Spätsommer locken Hollerblüten, die Früchte der Streuobstwiesen und die reife Ernte von den Feldern. Allen voran der steirische Kürbis und das daraus gepresste Kürbiskernöl, das die Steirer gern zur Veredelung von Herzhaftem und Süßem verwenden. Schätze aus dem Wald bringen edle Zutaten für Schwammerlgerichte, Hirschschinkenröllchen und Maronengnocchi. Aus den Produkten der Bilderbuchbauernhöfe entstehen pochierte Eier auf Vogerlsalat, Schweinekrustenbraten und faschierte Kalbslaiberl. Und die Weinbauern liefern nicht nur den guten Tropfen zum Essen, ihre Trauben verfeinern Gänseleber, ihr Wein das Kaninchengericht und zum Nachtisch das Rieslingmousse. "Man sollte Menschen in seinem Umfeld, die sich noch um Lebensmittel bemühen, auch eine Chance geben und nicht nur im Supermarkt auf der Suche nach dem billigsten Preis sein", so Lafer.

Johann Lafer ist gebürtiger Steirer und präsentiert seit über zehn Jahren seine Heimat offiziell als „Genussbotschafter der Steiermark". Der „Fernsehkoch des Jahres 2006" ist einer der umtriebigsten Vertreter seiner Zunft. Sein Restaurant „Le Val d'Or" auf der Stromburg im Hunsrück ist mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Aus dem deutschen Fernsehen ist der sympathische Sternekoch nicht mehr wegzudenken.

 

Johann Lafer
Meine Heimatküche
192 Seiten, 200 Fotos
ca. 75 Rezepte
ISBN: 978-3-8338-2214-8

 

mp, RbB

Mehr News laden » Lade News

Letzte Suchbegriffe

frei | mhd | 01 | 2015 | 2018 | heft | heiderbeck | hoher | je | lecker | suis | 07636933203190 | 100 | 121701 | 2019 |