Berlins erster Reste-Supermarkt

Datum 12.09.2017 | Rubrik: Food | Ort: Berlin
| Kommentare:

Bewertung:
Sir Plus
Weltweit werden 1,3 Mrd. t Lebensmittel pro Jahr verschwendet. Allein in Deutschland wird eine LKW-Ladung pro Minute an Lebensmitteln vernichtet. Das Berliner Startup SirPlus setzt sich mit seinem Food Outlet Store für die Wertschätzung aller Lebensmittel ein und möchte die Lebensmittelverschwendung signifikant und nachhaltig reduzieren und das Lebensmittelretten mainstream machen. Dafür haben sie eine erste geeignete Immobilie gefunden, denn der Store liegt mitten in der stark frequentierten Fußgängerzone Berlins, der Wilmersdorfer Straße. Auf den 70qm Verkaufsfläche werden ausrangierte, der Norm nicht entsprechende und abgelaufene Lebensmittel, in enger Partnerschaft mit Produzenten und dem Handel, verantwortungsvoll in den Kreislauf zurückgebracht.

Gerettete Lebensmittel werden bis zu 70 Prozent günstiger verkauft
Zur Ladeneröffnung wird es zunächst ein kleines Sortiment an Waren geben, welches aus dutzenden verschiedener abgepackter Lebensmittel, Obst & Gemüse und Getränken besteht. Im Durchschnitt spart der Kunde signifikant im Vergleich zum üblichen Produktpreis eines Supermarktes. 20 % aller dem Unternehmen zur Verfügung gestellten Lebensmittel werden an gemeinnützige Projekte gespendet. Raphael Fellmer, einer der Mitgründer, welcher schon die ‘foodsharing’ Bewegung ins Leben gerufen hat und sich seit 2009 gegen die Verschwendung von Lebensmittel einsetzt, erläutert: “Mit unserem Konzept des Food Outlet Stores und dem zukünftigen Lieferservice werden wir das Retten von Lebensmitteln mainstream machen und so aus der Nische in die Mitte der Gesellschaft holen.”

Das SirPlus Lager ist bereits mit 140.000 Produkten gefüllt
Starker Partner von SirPlus ist der Same Day Delivery Spezialist Liefery, über den SirPlus ab Oktober zunächst in Berlin, später deutschlandweit gerettete Lebensmittel verschicken wird. Liefery sieht großes Potenzial in dem jungen Startup und hat 150 qm in seinem Lager kostenfrei zur Verfügung gestellt. In dem Lager in Tempelhof stehen bereits 70 Paletten abgelaufener oder kurz vor dem MHD stehender Produkte von SirPlus Partnern wie den Frechen Freunde und Helden. METRO Berlin gehört zu den größten Kooperationspartnern von SirPlus: “Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit SirPlus, welche unsere langjährige Partnerschaft mit der Berliner Tafel sinnvoll ergänzt. Das Ziel von METRO ist es, bis 2025 die Hälfte der Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Das können wir nur mit Innovatoren wie zum Beispiel SirPlus schaffen,” sagt Regional Manager Guido Mischok.

Auch Alexander Piutti, Digital-Unternehmer und Mitgründer von SirPlus freut sich über die Partnerschaft: “Nur im Schulterschluss mit der Industrie, dem Handel und den Produzenten ist es möglich, das ambitionierte Ziel gemeinsam zu erreichen: die Lebensmittelverschwendung entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachhaltig zu reduzieren. Wir sind beeindruckt von METRO als einem der führenden Akteure der Lebensmittelbranche, gleich zu Beginn das Konzept mit uns partnerschaftlich umzusetzen.”

Kooperationsbetriebe sparen Entsorgungskosten und erhalten ein kleines Entgeld
Die Vorteile mit SirPlus zu kooperieren, sind nicht nur wirtschaftlicher, sondern auch sozialer wie ethischer Natur. Außerdem stärkt es die Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit und unterstützt die Nachhaltigkeitsziele der Unternehmen. SirPlus sucht weitere Kooperationspartner, bei der alle Beteiligten, aber auch die Kunden und die Umwelt gewinnen sollen. Das Konzept kommt nicht nur bei der Lebensmittelindustrie gut an. SirPlus wird durch eine Vielzahl von Partnern unterstützt, wie durch Kühlwagen der Autovermietung Allround oder durch Entsorgung von verdorbenen Lebensmitteln durch Berlin Recycling (BR). Die Tochter der BSR steuert sogar einen Teil der Mietkosten bei: “Wir stehen zu 100 % hinter der Mission von SirPlus, denn Abfallvermeidung ist wichtig für ein lebenswertes Berlin und genau da setzt das Startup an. Berlin Recycling leistet seinen Beitrag durch das Recycling von Wertstoffen.” erklärt Geschäftsführer Tobias Schütte von BR. Weitere Darlehensgeber für die Expansion in Berlin und Deutschlandweit gesucht.

Ein Darlehen in Höhe von 100.000 € hat SirPlus bereits von einer Privatperson aufnehmen können und weitere 90.000 € durch eine erfolgreiche Crowdfunding Kampagne erhalten. Dabei haben über 1.700 Menschen die drei Berliner Gründer unterstützt. Damit SirPlus noch mehr Lebensmittel retten kann, sucht das Gründerteam 2 bis 3 weitere Darlehensgeber á 100.000€, zum Beispiel für die Finanzierung eines weiteren Stores in Berlin im Jahr 2018.

www.sirplus.de


Quelle: Inhalt und Bild: Sir Plus
Autor: flo/Redaktion Gastroinfoportal.de
Mehr News laden » Lade News

Letzte Suchbegriffe

c3 | wildgulasch | granatapfelkerne | knödelpfanne | 1982 | 1990 | bc | bedrohung | des | heft | putenbrust | wichtige | 09 | 19 | 2014 |