Urkunde für Gymnasium Oberhaching

Datum 02.08.2017 | Rubrik: Gemeinschaftsverpflegung | Ort: Ebersberg
| Kommentare:

Bewertung:
Oberhaching Urkunde PM
Im Rahmen der Fachtagung Kita- und Schulverpflegung mit dem Motto „Richtig gut essen in Kita und Schule“ fand am 18. Juli 2017 im Alten Speicher in Ebersberg die Urkundenverleihung Coaching Schulverpflegung 2016/2017 statt. Dabei konnte die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberbayern Ost an neun Schulen Urkunden vergeben. Unter ihnen war auch das Gymnasium Oberhaching.

Die Oberhachinger Schule mit Schulleitung Mathias Müller und Kristina Kalb und dem Verpflegungsbeauftragten Stefan Baus wurde von Schulverpflegungscoach Dr. Claudia Osterkamp-Baerens über ein Schuljahr im Bereich Mittagsverpflegung begleitet. Das Gymnasium besuchen 1.050 Schüler. Die Mensa OHArante besteht seit 2008. Die Pächterin hat eine Teilzeitangestellte und wird zusätzlich von einem Pool von ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt.
 
Aufwändiges System vereinfacht
Es gibt neben der Mensa noch das Schülerunternehmen „mathe macchiato“. Schule und Schüler sind mit beiden Angeboten, die nicht miteinander konkurrieren, zufrieden. Die Ausgabe und der Spülbetrieb der Mensa sind nur mit ehrenamtlicher Unterstützung aus der Elternschaft zu bewältigen, was zunehmend schwierig ist. Außerdem gibt es lange Schlangen an der Ausgabe. Überdies verliert das OHArante ab den Faschingsferien deutlich an Kundschaft, was die Finanzierung eines konstanten Mitarbeiterstamms schwierig macht. Hinzu kommen eine ungleiche Verteilung der Schülerzahlen auf die beiden Mittagsschichten, der hohe Zeitaufwand bei der Bezahlung, aufwändig zu portionierende Gerichte und ein parallel laufender Kioskbetrieb.

Während des Coachings ergaben sich folgende Ergebnisse: Eine schnellere Portionierung durch einen Schöpfkellenplan, sowie die homogenere Verteilung der Klassen über beide Mittagsschichten reduziert jetzt die Wartezeiten an der Ausgabe. Schüler übernehmen fortan Tischreinigung und Ordnungsdienst. Ein Sommerspecial als „Lunch to go“-Angebot: Frisch zubereitete, handlich gerollte Wraps, Wassermelone und Waffelherz ist eingeführt. Zudem hat sich das neue Konzept Lehreressen bewährt. Lehrer können Zehnerkarten kaufen und haben Erlaubnis, sich „vorzudrängeln“.
 
Teil des Schullebens
Irmgard Reischl, Leiterin der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberbayern Ost, dankte allen Beteiligten am Coaching der Oberhachinger Schule für deren Engagement, gratulierte zum gelungenen Coachingabschluss und wünschte, dass sie auch in Zukunft an dem Thema „Mit gutem Essen Schule machen“ dran bleiben. „Denn gute Schulverpflegung ist Teil eines gelingenden Schullebens. Von gutem Essen profitieren alle“, sagte Irmgard Reischl.

Die weiteren Teilnehmer am Coaching Schulverpflegung 2016/2017 waren: St.-Georg-Grund- und Mittelschule Bad Aibling, Jahn-Grundschule Bad Tölz, Grund- und Mittelschule Chieming; FOS/BOS Freising, Berufsschulzentrum Miesbach; Mittelschule Peslmüllerstraße München, Grundschule Oberschleißheim Parksiedlung; Mittelschule Vaterstetten. Auch im neuen Schuljahr 2017/2018 werden wieder Kitas und Schulen von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberbayern Ost gecoacht.
 


Quelle: Inhalt und Foto: AELF Bayern
Autor: mak/Redaktion Gastroinfoportal
Mehr News laden » Lade News