BL Medien
Devider
Gastroinfoportal

Wäscheversorgung ist weiterhin garantiert

Datum 17.01.2012 | Rubrik: Hotel | Ort: Augsburg
| Kommentare:

Bewertung:
Augsburg. Ein Feuer in einem Betriebsteil von Greif Textile Mietsysteme hat am 10. Januar erheblichen Sachschaden angerichtet. Dank einer sofortigen organisatorischen Umstrukturierung wird es keine Einschränkungen bei der Dienstleistung geben. Alle Kunden des Unternehmens können sich jederzeit auf eine pünktliche und zuverlässige Wäscheversorgung verlassen.
In der Nacht vom 9. auf den 10. Januar brannte es bei Greif Textile Mietsysteme in dem vor knapp zehn Jahre eröffneten Hotelwäsche-Neubau. Menschen wurden nicht verletzt, da zur Zeit des Feuers niemand arbeitete. Vermutlich brach das Feuer in einer gewaschenen und getrockneten Charge Frottiertücher aus. Als Grund wird eine Selbstentzündung durch ayurvedische Öle vermutet. Deren hohe Anwendungsmengen verlangen spezielle Waschverfahren. Damit die Wäscherei angemessen reagieren kann, muss sie jedoch Kenntnis über die Inhaltsstoffe in den Textilien haben. Andernfalls können sich schlimme Konsequenzen ergeben.

Produktion geht ordnungsgemäß weiter
Obwohl der Brand einen hohen Sachschaden bei Maschinen und Textilien anrichtete, geht die Produktion weiter. Die Unternehmensleitung hatte bereits in der Nacht eine organisatorische Umstrukturierung vorgenommen, um die Wäscheversorgung der Kunden in Hotellerie und Gastronomie sicherzustellen. Markus Greif, Geschäftsführer des textilen Dienstleistungsunternehmens Walter Greif, erläutert die Maßnahmen: „Die Produktion des betroffenen Gebäudeteils haben wir in den bestehenden Betriebsbereich und auf andere, eigene Betriebe verlagert. Außerdem haben wir eine Nachtschicht eingeführt, damit unsere Kunden ohne Einschränkungen und ordnungsgemäß beliefert werden können."

Lieferanten ziehen mit
In die kurzfristigen Prozessumstellungen bei Greif Textile Mietsysteme wurden die Lieferanten von Anfang an einbezogen, denn bei dem Brand wurde auch ein Teil der Wäsche zerstört. „Wir pflegen seit jeher ein gutes Verhältnis zu unseren Lieferanten. Das zahlt sich jetzt aus." führt Greif aus. Innerhalb kürzester Zeit stellten sie Frottier-, Bettwäsche-, Tisch- und Küchenwäsche in den benötigten Warenqualitäten und Wäschemengen zur Verfügung. „Durch die Gesamtheit der Maßnahmen bleibt unser Betrieb voll leistungsfähig und unsere Kunden können sich auch nach dem Brand auf eine uneingeschränkte Dienstleistung verlassen."

woy/Redaktion FIRST CLASS



Quelle: Greif Textile Mietsysteme GmbH & Co KG
Autor: woy

Kommentare zu diesem Artikel

Mehr News laden » Lade News